Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Blumenportraits  (Gelesen 2979 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
SteP-Works
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 96



WWW
« am: 29. April 2019, 15:07:19 »

Moin auch, alle tosomen,

ich wollte hier einmal aufzeigen, wie ich Blumenportraits im hauseigenen Pappkartonstudio mache.

Hier habe ich mal eine Tulpe "vergewaltigt".

Aufbau:
Einen Bogen schwarzes Tonpapier, ich finde ja, dass die Blüten vor einem schwarzen HG so richtig zum Leuchten kommen.
Eine kleine "Einmannvase"
Eine Tulpe
Stativ
Kamera auf selbiges

Licht:
So wenig wie möglich, so viel wie nötig.
Mein Pappkarton stand in der Küche auf der Arbeitsplatte vor dem Küchenfenster. Das Fenster zeigt nach Norden und somit kommt kein direktes Licht an.
Wenn möglich ein weißes, lichtdurchlässiges Rollo am Fenster herunter ziehen, es kann auch Muddis weißes Bettlaken sein, dadurch wird das vorhandene Licht noch zusätzlich gedämpft.

Belichtung:
Das Motiv in Position bringen.
Objektiv mit mittlerer Telebrennweite, 100 - 135mm, Blende völlig dicht. Dadurch bekommt man eine sehr schöne Tiefenschärfe.
Belichtung, am Besten mittenbetonte Spottmessung auf die Blüte.
Durch die geschlossene Blende kommt eine Belichtungszeit von gut 3-4 Sekunden zustande, egal, die Kamera ruht in sich selbst auf dem Stativ.

Ruhig eine Serie schießen, man kann auch gerne die Blume ein wenig auf dem Karton hin und her schieben, damit man auch aus den unterschiedlichen Perspektiven auswählen kann.

Das angehängt Foto ist aus 2010 mit meiner alten Nikon D70 und einem noch älteren Kit-Objektiv, dem 18-135mm gemacht.
Gespeichert

Geist ist geil!
saxon
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 111


« Antworten #1 am: 29. April 2019, 16:14:58 »

Alles so weit sehr schön und auch sauber umgesetzt, aus der Ecke kann man machen, aber muss nicht immer. Schwarz kommt in der Natur sehr selten vor, da gehe ich sofort in Widerspruch mit dir, Schwarz ist für mich die Variante die wir alle zum Anfang der Digitalfotografie gemacht haben.
Bilder mit zarten Farben im Hintergrund gibt von vielen Profis, meist prämiert, damit meine ich nicht irgendwelche Foren oder Galerien.
Ich hab jetzt nichts zum aufbauen, sondern hab was aus der Natur und Archiv genommen, was zu deinem Testaufbau und Farbe passt.
Ich gehe bei Schwarz nicht mit dir mit, mir ist klar was du wolltest, wo du meinen Text mit verlinkt hast. Es gibt Karton in allen Farben und, auch Regenbogen wenn es sein muss, aber Schwarz ist der ungünstigste Farbton für Natur.

Mein Beitrag auf die Schnelle, sicher nicht  perfekt, einfach so wegen der Farbe.

Gruß Peter
Gespeichert
SteP-Works
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 96



WWW
« Antworten #2 am: 29. April 2019, 16:24:18 »

Alles so weit sehr schön und auch sauber umgesetzt, aus der Ecke kann man machen, aber muss nicht immer. Schwarz kommt in der Natur sehr selten vor, da gehe ich sofort in Widerspruch mit dir, Schwarz ist für mich die Variante die wir alle zum Anfang der Digitalfotografie gemacht haben.
Bilder mit zarten Farben im Hintergrund gibt von vielen Profis, meist prämiert, damit meine ich nicht irgendwelche Foren oder Galerien.
Ich hab jetzt nichts zum aufbauen, sondern hab was aus der Natur und Archiv genommen, was zu deinem Testaufbau und Farbe passt.
Ich gehe bei Schwarz nicht mit dir mit, mir ist klar was du wolltest, wo du meinen Text mit verlinkt hast. Es gibt Karton in allen Farben und, auch Regenbogen wenn es sein muss, aber Schwarz ist der ungünstigste Farbton für Natur.

Mein Beitrag auf die Schnelle, sicher nicht  perfekt, einfach so wegen der Farbe.

Gruß Peter


Das stimmt alles.
Ich habe aber ein Tabletop gemeint, nicht in der Natur, da brauch ich auch keinen Pappkarton.
Der schwarze HG bringt die Blume zum Leuchten, das werde ich in der Natur kaum hin kriegen, es sei denn die Blume steht im Wald.
Wenn ich einen Tabletop gestalte, dann will ich die Kontraste zur und in der Blume verstärken und dazu nehme ich schwarzen Karton.
Klar, ich kann auch eine helle Hintergrundfarbe verwenden, dann kommt der Effekt nicht so zur Geltung, wie ich es erreichen wollte.

LG Peter
Gespeichert

Geist ist geil!
saxon
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 111


« Antworten #3 am: 29. April 2019, 17:14:47 »

" Das stimmt alles.
Ich habe aber ein Tabletop gemeint, nicht in der Natur, da brauch ich auch keinen Pappkarton.
Der schwarze HG bringt die Blume zum Leuchten, das werde ich in der Natur kaum hin kriegen, es sei denn die Blume steht im Wald.
Wenn ich einen Tabletop gestalte, dann will ich die Kontraste zur und in der Blume verstärken und dazu nehme ich schwarzen Karton.
Klar, ich kann auch eine helle Hintergrundfarbe verwenden, dann kommt der Effekt nicht so zur Geltung, wie ich es erreichen wollte.

LG Peter "

Mir ist schon klar was du willst, Tapletop kannst du auch im Garten aufbauen und als Hintergrund die Kirch oder Apfelblüte nehmen, oder was im Frühling noch so alles blüht. Das Rot auf meinem Grün wirkt nicht schlechter als deines auf Schwarz.
Hier mal eine Versuch den ich vor 2 Wochen gemacht habe, Blüte im Wasser eines weißen Tellers, um einen klaren Hintergrund zu bekommen.
Schwarz ist immer hart, du kannst mich nicht umstimmen, Tabletop geht auf allen Farben.
Das zeigen auch sehr viele.
Und besonders zum Beispiel Frauenschuh passen viele Zarte Farben, würde was mit zart Grün oder Gelb  nehmen und zarter Struktur die dann verwischt, schwarz erdrückt den.

Gruß Peter

Hier mein Wasser-Teller Versuch.


Gespeichert
SteP-Works
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 96



WWW
« Antworten #4 am: 29. April 2019, 17:21:23 »

" Das stimmt alles.
Ich habe aber ein Tabletop gemeint, nicht in der Natur, da brauch ich auch keinen Pappkarton.
Der schwarze HG bringt die Blume zum Leuchten, das werde ich in der Natur kaum hin kriegen, es sei denn die Blume steht im Wald.
Wenn ich einen Tabletop gestalte, dann will ich die Kontraste zur und in der Blume verstärken und dazu nehme ich schwarzen Karton.
Klar, ich kann auch eine helle Hintergrundfarbe verwenden, dann kommt der Effekt nicht so zur Geltung, wie ich es erreichen wollte.

LG Peter "

Mir ist schon klar was du willst, Tapletop kannst du auch im Garten aufbauen und als Hintergrund die Kirch oder Apfelblüte nehmen, oder was im Frühling noch so alles blüht. Das Rot auf meinem Grün wirkt nicht schlechter als deines auf Schwarz.
Hier mal eine Versuch den ich vor 2 Wochen gemacht habe, Blüte im Wasser eines weißen Tellers, um einen klaren Hintergrund zu bekommen.
Schwarz ist immer hart, du kannst mich nicht umstimmen, Tabletop geht auf allen Farben.
Das zeigen auch sehr viele.
Und besonders zum Beispiel Frauenschuh passen viele Zarte Farben, würde was mit zart Grün oder Gelb  nehmen und zarter Struktur die dann verwischt, schwarz erdrückt den.

Gruß Peter

Hier mein Wasser-Teller Versuch.




Du hast mit allem Recht, ich will Dich auch nicht umstimmen.
Ich mag es lieber auf dunklem HG.
Der Workflow, den ich beschrieben habe ist ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss

Ich wollte nur einen Weg beschreiben, wie man es machen kann, welcher HG dabei verwendet wird, ist doch völlig sausage. Ich war das nicht....

Letztendlich ist es immer Geschmacksache oder was will ich erreichen und welcher HG passt mir am Besten dazu.

LG Peter
Gespeichert

Geist ist geil!
saxon
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 111


« Antworten #5 am: 29. April 2019, 18:01:11 »

" Du hast mit allem Recht, ich will Dich auch nicht umstimmen.
Ich mag es lieber auf dunklem HG.
Der Workflow, den ich beschrieben habe ist ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss

Ich wollte nur einen Weg beschreiben, wie man es machen kann, welcher HG dabei verwendet wird, ist doch völlig sausage. Ich war das nicht....

Letztendlich ist es immer Geschmacksache oder was will ich erreichen und welcher HG passt mir am Besten dazu.

LG Peter "

Peter es geht auch nicht um umstimmen, das werden wir Beide nicht schaffen, es geht lediglich darum zum passenden Motiv, den passenden Hintergrund zu finden.
Die Farben sollten etwas harmonieren, natürlich kann man auch Kaffee mit allem drum und dran,Tasse-Kanne-Kekse-Bohnen und ein Rose und so weiter auf schwarzen Spiegelglas machen.
Das sieht sogar sehr gut aus, da passt Schwarz auch.
Und es ist auch gut mal über so etwas zu diskutieren, wird so oder so ja so gut wie nie mehr gemacht.

Gruß Peter
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: